Weingut Nigl

Martin Nigl bewirtschaftet in Senftenberg im Kremstal ca. 25 ha Weingärten.

Das Kremstal, ein Flusstal, mit steilen felsigen Hängen, karger, und doch vielfältiger Vegetation, bildet in seiner Gesamtheit nahezu perfekte Voraussetzungen für qualitativ sehr anspruchsvolle Weine.

Die Rieden des Betriebes sind sehr weit verstreut. Sie liegen zum Teil im Kremstal und zum Teil in Krems. Dadurch ergeben sich große Unterschiede in der Ausprägung der Weine. Einerseits bedingt durch den Boden, andererseits durch das Mikroklima am Kremsfluss.

Für das gebietstypische, zartblumige Sortenbukett und die elegante Säure der Weine zeichnen sich, die Urgesteinsverwitterungsböden verantwortlich. Die kargen, trockenen und steinigen Böden erwärmen sich sehr rasch und begünstigen dadurch die hohe Reife der Trauben.

Neben den natürlichen Voraussetzungen der von Martin Nigl bewirtschafteten Flächen, sind kurzer Rebschnitt, gezielte Laubarbeit, Traubenausdünnung und späte Lese ein Garant für die hohe und konstante Qualität der Weine.

Die Weine werden zum überwiegenden Teil im Stahltank ausgebaut und schon früh auf die Flasche gefüllt, um Jugendlichkeit und Frische möglichst authentisch zu bewahren. ber auch das erfordert höchste Sorgfalt. Martin Nigl: „Es ist keine Kunst, im Keller einen wuchtigen Wein mit 14 % Alkohol zu machen. Die Kunst besteht darin, einen Wein mit 12 % entstehen zu lassen, und dabei alles, was er aus dem Weingarten mitbringt, unversehrt in die Flasche zu bekommen: Frucht, Finesse, Eleganz, Dichte und Mineralität.“

Weingut Nigl
Kirchenberg 1
3541 Senftenberg