Pannobile Winzer

Es stimmt, dass der Pannobile nicht mehr und nicht weniger ist als Zweigelt, Blaufränkisch und Sankt Laurent. Aber wer das so nüchtern betrachtet, sieht in einem Bild wahrscheinlich auch nur Holz, Leinwand und Farbe.

Die sieben Golser Weingüter, Paul Achs, Matthias Beck, Hans Gesellmann, Gernot Heinrich, Matthias Leitner,Hans Nittnaus und Helmuth Renner, waren die Gründer dieser Vereinigung. 1998 wurde die Gruppe durch das Weingut Gerhard Pittnauer und 2004 durch das Weingut Claus Preisinger erweitert. Der erste Jahrgang eines Pannobile weiß war 1993 und eines Pannobile rot 1992. Heute blickt die Pannobile-Gruppe bereits auf eine langjährige Geschichte zurück; manches hat sich geändert, vieles hat sich weiterentwickelt,doch eines ist gleich geblieben: die große Leidenschaft aller, Teil von Pannobile zu sein.

 Einmal im Jahr darf jeder der neun Betriebe einen roten Wein als Kandidaten für den roten Pannobile ins Rennen schicken. Dieser darf nur aus vollreifen Trauben von Zweigelt, Blaufränkisch und St. Laurent vinifiziert worden sein, die in den definierten Pannobile Lagen gewachsen sind. Ob er reinsortig oder eine Cuvée aus zwei oder drei der Pannobile Sorten ist, obliegt dem einzelnen Winzer. Die Frage, ob es ein Pannobile ist, beantworten dagegen alle gemeinsam in der finalen, alles entscheidenden Verkostung. So entsteht Jahr für Jahr eine breitgefächerte Palette von Weinen, die erkennbar aus der selben Familie stammen, aber mit höchst individuellen Persönlichkeiten.